Ökologie

Gesunder Urlaub auf der Finca:

Umweltbewusstsein fängt Zuhause an. Hier achten ökologiebewusste Menschen darauf, Müll zu vermeiden, Strom und Wasser zu sparen und natürlich biologisch erzeugte Nahrungsmittel möglichst aus der Region zu verwenden. Doch wie sieht es während der schönsten Zeit des Jahres aus – im Urlaub?

Es gibt Hoteliers rund um den Globus, die ihr „grünes Gewissen“ entdecken – teils aus Überzeugung, teils aus wirtschaftlichem Kalkül. Mallorca hatte in dieser Hinsicht bisher noch nicht viel zu bieten, aber jetzt ist man auf der Finca Can Guillo dabei, auf ökologische Standards Rücksicht zu nehmen. Energie- und Wassersparmaßnahmen sind gerade auf den Balearen ein wichtiges Thema. Deshalb werden demnächst Solarzellen auf dem Dach für warmes Wasser sorgen und eine Pellets-Heizung wird sich nur dann zuschalten, wenn die Sonne einmal nicht ausreichend warmes Wasser liefert.

Beim Swimmingpool verzichtet man auf aggressive Chemie – das Wasser wird durch Zugabe von Salz und einer klugen Technologie, die dieses Salz nur bei Bedarf aufspaltet, sauber gehalten.

Mülltrennung ist schon lange die Regel, und die zur Finca gehörenden Hühner und Schweine verwerten große Teile des biologischen Abfalls mit großer Begeisterung.

„Ein blühender Tourismussektor muss Hand in Hand gehen mit einer gesunden Umwelt und Achtung vor der Natur“, meint José Salas Comas (Mit-Eigentümer von Can Guillo). Deshalb hat er auf der Finca auch über 300 Schafe, ungezählte Hühner, Ziegen und die ein oder andere Katze. Sie gehören ins Bild einer natürlichen mallorcinischen Finca. Und die Gäste werden verwöhnt mit gesunder Küche, mit frischen Lebensmitteln aus der Region und dem eigenen, biologisch bewirtschafteten Gemüsegarten. Regionale Spezialitäten nach alten Familienrezepten gehören mehrmals pro Woche zu den Highlights – zubereitet exklusiv für die Gäste der Finca.

Im Rahmen eines Aufforstungsprogrammes hat die mallorquinischen Regierung 1 Mio Bäume zur Verfügung gestellt. Auf Can Guillo sollen im kommenden Winter 200 Steineichen und Pinien gepflanzt werden, um der Landschaft ihr ursprüngliches Gesicht zurückzugeben. Leider war der Steineichenbestand Mallorcas wegen der Holzkohlegewinnung in früheren Jahren deutlich geschrumpft.

Auf Can Guillo sind Naturschutz und „grünes Gewissen“ nichts Neues, sondern eine Tradition die sich aus der Geschichte dieses prächtigen Anwesens ergab.

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung unserer Website in Ihrem Sinne zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin benutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Um mehr darüber zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.